Die Arbeitsrealität an Schule hat sich längst hin zur Zusammenarbeit in multiprofessionellen Teams entwickelt. Die Ermöglichung individualisierter Lernprozesse erfordert einen bewussten Umgang mit Heterogenität und ein gemeinsames Handeln von Akteuren unterschiedlicher beruflicher Herkunftsgruppen. Für dessen Gelingen braucht es einen bewusst gestalteten Prozess, der das Handeln unterschiedlicher Professionen von einem Nebeneinander hin zu einem gemeinsamen Miteinander verschmilzt. Im Workshop werden Antworten auf die Fragen erarbeitet, welcher Kompetenzen es bei den Akteuren für das Gelingen multiprofessioneller Teamarbeit bedarf, welche Dynamiken so tiefgreifende Veränderungsprozesse an Schule kennzeichnen und welche neuen Fortbildungsinhalte und Qualifizierungsformate passend sind. Das Selbstverständnis des Workshops lautet: Gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht! Aber gut gewusst und dialogisch hinterfragt kennzeichnet Professionalität!

Am Anfang steht das Beispiel der Referentin eines weitreichenden Veränderungsprozesses an einer Ganztagsschule in Bremerhaven, die Teamarbeit als Arbeitsstruktur etabliert hat. Der Erfolg dieser Veränderung wurde dadurch bedingt, dass die Beteiligten im Dialog blieben, ihr Handeln reflektierten, Strategien entwickelten und flexibel blieben, Erfolge benannten und feierten sowie externe Beratung einholten.

Der sich anschließende Erfahrungsaustausch der Teilnehmer/innen zu spezifischen Gelingensbedingungen für multiprofessionelle Teamarbeit in Schule, wird in Verbindung zu den erzielten Forschungsergebnissen im Rahmen der Dissertation zu „Gelingensbedingungen MT an Schule“ gebracht.

Referentin:

Dr. Kerstin Lenz

Kerstin Lenz ist Oberschulrätin und arbeitet für die Senatorin für Kinder und Bildung der Freien Hansestadt Bremen.

Frau Lenz verkörpert in ihrer Berufsbiographie Multiprofessionalität und versteht sich als beständig Lernende. Sie formuliert in dem Workshop die Quintessenz ihrer Forschungsergebnisse zur multiprofessionellen Teamarbeit an Schule sowie ihrer (Erfolgs-)Erfahrungen und bietet neben einer Präsentation den Dialog mit den Teilnehmern und Teilnehmerinnen an.

Kontakt: Kerstin.Lenz@nord-com.net