Spätestens mit der Einführung der Bund-Länder-Initiative LEMAS („Leistung macht Schule“) erscheint die Förderung der leistungsstarken und besonders begabten Schülerinnen und Schüler als selbstverständlich. Dennoch ist die Akzeptanz in den Lehrerkollegien nicht immer gegeben und die weiterreichende Zielsetzung der umfassenden Förderung nur begrenzt realisierbar.

Die Erfahrungen aus der Begleitung der Schulen im Rahmen der Schulentwicklungsprojekte in Hamburg zeigen, dass die erfolgreiche Implementierung der Konzepte zur Begabtenförderung eine lange und behutsame Einführung voraussetzt. Dabei müssen die Schulkollegien nicht nur Wissen erwerben: Es müssen Prozesse in der Kommunikation und in der Schulentwicklung geplant und stufenweise initiiert werden.

Ausgehend von den praktischen Fragen um die schulische Förderung von besonders begabten Schülerinnen und Schülern, werden in dem Themenforum einige Wege des Aufbaus der Förderelemente im Unterricht, in der Beratung und in der ganzen Schule aufgezeigt. Der Schwerpunkt wird dabei auf die Prozesse gelegt, welche helfen können, die Akzeptanz für die Begabtenförderung zu entwickeln und eine gelebte Förderung erleichtern.

Abschließend werden diese Möglichkeiten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern diskutiert und durch weiterführende Ideen ergänzt.

Referent:

Jan Kwietniewski

Jan Kwietniewski leitet die Beratungsstelle besondere Begabungen (BbB) am Hamburger Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung in Hamburg. Er arbeitet seit 1996 als Schulpsychologe und bietet regelmäßig Fortbildungen an für Lehrkräfte und schulische Funktionsträger/innen. In Hamburg verantwortet er u.a. die Umsetzung der Bund-Länder-Initiative LEMAS.

Sein aktueller Schwerpunkt ist die Integration der Begabtenförderung in die Schul- und Unterrichtsentwicklung.

Mehr Informationen zu der BbB: www.li.hamburg.de/bbb.
Mehr Informationen zum Referenten: www.jankwietniewski.de.

Kontakt: jan.kwietniewski@li-hamburg.de