Prof. Dr. Strasser greift mit dem provokanten Ratschlag „Trauen Sie keinem digitalen Trend“ die Haltung gegenüber Neuerungen, gegenüber Digitalisierung auf. Das Zitat von Douglas Adams ergänzt die Reflexion: „Alles, was nach deinem 35. Lebensjahr erfunden wird, richtet sich gegen die natürliche Ordnung der Dinge“. Aber Digitalisierung ist keine erweiterte und nicht losgelöst zu betrachtende Kulturtechnik, sondern bereits Teil der Kulturtechnik. Strasser benennt beispielhaft die mittlerweile internalisierte Sprache des Internets, betont die Aufhebung einer Dichotomie von „digital natives“ und den „digital immigrants“. Lernende, so Strasser, brauchen neue Kompetenzen (literacies) wie z.B.

  • social networking
  • „Wartung“ der Privatssphäre
  • Management der Identität
  • Inhaltskreation
  • Inhalte strukturieren/kuratieren
  • Informationen wiederverwerten
  • Filtern und Auswählen
  • Selbstpräsentation
  • Transliteracy
  • Verständnis für institutionalisiertes Lernen

Anhand des ARCS-Modells von Keller (1987) beschreibt er die motivationalen Bedingungen für das E-learning: Aufmerksamkeit (attention), Relevanz (relevance), Erfolgszuversicht (confidence), Zufriedenheit (satisfaction), und stellt die hohe Deckung der relevanten Aspekte für Lernende (goal orientation, motive matching, familiarity) heraus.

Digitale Kompetenzen für Pädagoginnen und Pädagogen verdeutlicht Strasser anhand der Initiative des österreichischen Bildungsministerium „digi.komp“ sowie diverser Beispiele von individuellen Fortbildungsformaten: eLectures, Coffeecup Learning, SIMOOC, Online Seminare, Online Tutoring Ausbildung (virtuelle PH aus Österreich), MekoMooc (für Medienkompetenzen), Online Campus (https://onlinecampus.virtuelle-ph.at/).

Für Lehrkräfte gilt nicht die „Nike-Didaktik“, die nach einer entsprechenden Ausstattung der Lehrkräfte gemäß dem Motto „just do it“ funktioniere. Pädagogen brauchen, so Strasser, bereits in ihrer Ausbildung Begleitung und Unterstützung bei der Erweiterung digitaler Kompetenzen. Der digi.check.at mit online-Fragebogen zu digitalen Kompetenzen kann als Selbsttest genutzt werden. Schließlich verdeutlicht die Bleistift-Metapher, erstellt von Ralf Appelt, Karoline Oakes und Jöran Muuß-Merholz für OERinfo, äußerst anschaulich die so unterschiedlichen Arten, wie Lehrende mit neuen Medien umgehen.

Videomitschnitt des Vortrags

Downloads zum Vortrag

Ankündigung zum Vortrag

Der Vortrag beginnt mit einer kurzen, überblicksartigen Bestandsaufnahme bzw. Begriffsklärung zum Thema digitales Lernen (inklusive digitaler Initiativen im Schul- und Erwachsenenbildungsbereich). Die klassische (sofern diese noch Gültigkeit hat) LehrerInnenrolle wird im Kontext der Digitalisierung reflektiert, um in Folge symbiotische Anwendungsszenarien (analog/digital) mit digitalen Tools und mobilen Endgeräten vorzustellen. Dabei liegt der Fokus nicht auf der Technologie per se  oder auf Apps bzw. der oftmals fälschlich rezipierten Annahme, digitale Medien werden als Zusatzschmankerl im Unterricht eingesetzt, sondern auf einen ko-existenten Didaktisierungsverbund von Präsenzunterricht und ubiquitärem Lernen auch im Kontext der Schulentwicklung. Hierbei wird auch deutlich gemacht, dass die Institution Schule und die LehrerInnenausbildung mit all ihren curricularen und pädagogischen Instanzen in die Pflicht genommen werden muss, um das Thema digitale Grundbildung sachlich, wissenschaftlich-fundiert und vor allem realitätsnahe und praxisorientiert im Unterricht zu verorten. Der Vortrag wird auch die aktuellsten ministeriellen Initiativen zum Thema digitale Grundbildung als Unterrichtsfach und digitale Kompetenzen für PädagogInnen erörtern.

Prof. Mag. Dr. Thomas Strasser 
Pädagogische Hochschule Wien.

Vizerektor für Lehre, Forschung und Internationales an der Pädagogischen Hochschule Wien.

Hochschulprofessor für Fremdsprachendidaktik und technologieunterstütztes Lernen/Lehren an der Pädagogischen Hochschule Wien. LehrerInnenaus- und –fortbildner, Fremdsprachendidaktiker. eLearning-Berater für internationale Bildungseinrichtungen. Autor und Gutachter von wissenschaftlichen Publikationen im Bereich Fremdsprachendidaktik, Social Media, Mobiles Lernen, ePortfolios, TELL, TEL bzw. Autor von Schul- und Methodikbüchern (EFL, DaF/DaZ) und internationaler Vortragender.

thomas.strasser@phwien.ac.at | @thomas_strasser Professor Dr. Thomas Strasser