Medienkompetenz in der Grundschule


Da die Bildungsgrundsätze NRW das Thema „Medien“ als eigenständigen Bildungsbereich sehen, gibt es an vielen Grundschulen immer vielfältigere medienpädagogische Angebote. Die Werner Richard Schule ist eine Grundschule, die jahrgangsübergreifend vom 1. bis zum 4. Schuljahr arbeitet und es sich innerhalb dieses Lernkonzeptes und vor allem als MINT zertifizierte Schule zur Aufgabe gemacht hat, das Thema der digitalen Medien ganz besonders in den Klassen 3 und 4 zu vertiefen.

Während in den jahrgangsbezogenen Kursen vorrangig der sichere Umgang mit Computer und Internet vermittelt wird, erlernen die Kinder ebenfalls erste Basiskompetenzen (Ordner anlegen, Daten verschieben und speichern, usw.) in den dazugehörigen Programmen, wie zum Beispiel ‚Word‘, ‚Power Point‘ oder ‚Excel‘.

Erweitert werden das technische Verständnis und Wissen der Schülerinnen und Schüler durch zusätzliche handlungsorientierte Angebote wie beispielsweise die LEGO Education Sets (‚Story Starter‘ und ‚WeDo‘), oder auch programmierbare Minicomputer (‚Calliope‘ und ‚Ozobot‘), die ihre Materialien durch kindgerechte Softwareprogramme unterstützen und aus Grundschülerinnen und -schülern kleine Urheber von kreativen Werken machen.

Besonders gefördert werden dadurch unter anderem Entwicklungsziele wie das Problemlösen, die Fehlertoleranz, die Selbstständigkeit und die Reduzierung von Genderstereotypen. Die Kinder haben die Chance, sich durch das Erproben, Erwägen und eventuelle Erneuern von Prozessen eigenverantwortlich mit komplizierten Vorgängen auseinanderzusetzen.

Die Werner Richard Schule hat in dem Impulsforum kleine, aber sehr weitreichende Eindrücke der Möglichkeiten und Gelegenheiten gezeigt, mit denen wir Grundschülerinnen und -schüler kindgerecht in die ideenreiche Welt der digitalen Medien einführen können.

Folgendes Material steht Ihnen zu diesem Impulsforum zur Verfügung:
PowerPoint-Präsentation